news

Von Cape Reinga bis Cook Strait – die Highlights auf Neuseelands Nordinsel

Von Cape Reinga bis Cook Strait – die Highlights auf Neuseelands Nordinsel

Spektakuläre Naturgewalten, heiße Quellen und abenteuerliche Filmkulissen in Nationalparks: Das alles hat Neuseelands Nordinsel auf mehr als 113.000 Quadratkilometern zu bieten. Was es auf Te Ika-a-Māui – so wird sie von den Maori genannt – neben den Metropolen Auckland und Wellington zu erleben gibt, lesen Sie in unseren Must-See-Reisetipps.

Neuseeland ist vermutlich das vielfältigste Land, das ich bisher bereist habe. In meinen sechs Monaten dort habe ich so viele verschiedene Eindrücke gewonnen, interessante Menschen getroffen und die Natur neu kennengelernt, dass es mir schwerfällt, das alles in Worte zu fassen. Einige Highlights der Nordinsel sind mir aber besonders in Erinnerung geblieben – Orte die auch Sie unbedingt besuchen sollten, wenn Sie in Neuseeland sind.

Naturspektakel am nördlichsten Punkt: Cape Reinga

Cape Reinga nennt sich der „northernmost point“ (nördlichste Punkt) Neuseelands. Hier begegnen sich die Tasmanische See und der Pazifik. Von einem kleinen Plateau, zu dem ein entspannter Wanderweg führt, lässt sich ein wahres Naturspektakel beobachten. Die beiden Gewässer treffen hier mit unterschiedlichen Farbtönen aufeinander und erzeugen ein blaues Wunder der Natur: Da die Wasserläufe nicht in einander übergehen, wirken sie wie zwei vollkommen getrennte Meere. Einer alten Legende der Maori nach, treten die Seelen der Verstorbenen an diesem besonderen Ort ihre letzte Reise ins Jenseits an.

Urbaner Flair und Natur pur: In Auckland ist für jeden etwas dabei

Für die meisten Touristen beginnt ihre Reise in Auckland, der größten Stadt Neuseelands. In der Metropole mit über 1,4 Millionen Einwohnern treffen unzählige Kulturen aufeinander und machen das Stadtbild zu etwas ganz Besonderem. Mein Tipp: Ein Abstecher in das hippe Viertel Ponsonby. Hier finden Sie alles, was zu einem perfekten Tag in der Stadt dazugehört: extravagante Boutiquen und Geschäfte, edle Restaurants sowie ausgefallene Bars und gemütliche Cafés.

Doch Auckland hat noch mehr zu bieten als Großstadtflair. Zum Großraum Auckland gehören auch kleine Inseln mit weiten Sandstränden, die beispielsweise zum Surfen einladen. Die Waitakere Ranges im Westen des Stadtzentrums eignen sich zum Beispiel bestens für einen Tagestrip in die Natur: Nach nur 45 Minuten Fahrtzeit erreichen Sie die eindrucksvolle Regenwaldlandschaft, in der Sie sich vom hektischen Treiben in der Stadt erholen können.

Coromandel – Traumstrände soweit das Auge reicht

Nach Auckland geht es für viele Reisenden weiter in den Nordosten von Neuseelands Nordinsel, auf die Coromandel Peninsula. Die Halbinsel Coromandel ist ein wahres Strandparadies und gilt nicht umsonst als eines der beliebtesten Urlaubsgebiete des Landes. Die Cathedral Cove an der Ostküste ist mit ihren überwältigenden Küsten und weißen Stränden eine der beeindruckendsten Buchten in der Region.

Namensgebend für die Bucht war die kathedralenförmige Auswaschung der Gesteinsformationen, die man bei Ebbe zu Fuß durchqueren kann. Wer den ca. 20-minütigen Fußweg mit steilen Treppen gemeistert hat, wird hier mit einer absolut traumhaften Fotokulisse belohnt.

Cathedral Cove in Coromandel

Etwa zehn Kilometer weiter südlich befindet sich der Hot Water Beach. Durch heiße Gesteinsschichten unterhalb des Strandes tritt mitten im Sand blubberndes Thermalwasser aus, das für mollig warme Füße am Strand sorgt. Während der Ebbe, wenn das Meer sich weit genug zurückgezogen hat, graben sich Einheimische und Touristen mit selbst mitgebrachten Schaufeln ihre eigenen Warmwasserpools. Vor allem bei Nacht, unter einem klaren Sternenhimmel, ein einzigartiges Ergebnis.

Lake Taupo und der Tongariro National Park

Im Zentrum der Nordinsel befindet sich der mit 616 Quadratkilometern Fläche größte See des Landes, Lake Taupo. Er liegt im Krater des gleichnamigen Vulkans, dessen letzter Ausbruch jedoch fast 2000 Jahre zurückliegt. Ein atemberaubender Zufluss des Sees sind die Huka Falls, nördlich der idyllischen Stadt Taupo. An dieser Stelle stürzen knapp 200.000 Liter Wasser pro Sekunde herab. Überquert man den Waikato River über eine Brücke in unmittelbarer Nähe des gewaltigen Wasserfalls, bekommen Sie die ungeheure Kraft der Stromschnellen zu hören und durch den aufwirbelnden Wassernebel förmlich zu spüren.

Um die wahre Größe des Sees begreifen zu können, sollten Sie allerdings schwindelfrei sein! Denn Taupo ist eine angesagte Region für Skydiving Fans. Wenn Sie allen Mut zusammen nehmen und sich trauen, aus einem Flugzeug zu stürzen, werden Sie bei bestem Wetter und blauem Himmel mit einer unvergleichlichen Aussicht belohnt.

Der Tongariro National Park liegt etwa 25 Kilometer südlich des Lake Taupos. Für Fans der „Herr der Ringe“-Trilogie ist das Tongariro Alpine Crossing ein absolutes Must-Do. Der zweithöchste Berg des Nationalparks, Mount Ngauruhoe, ist in der Filmreihe als Schicksalsberg zu sehen. Auf der sieben- bis achtstündigen Wanderung durchqueren Sie eine Vulkanlandschaft mit giftgrünen Seen und verschneiten Gipfeln und begeben sich auf die Spuren von Hobbits und Orks. Für fitte und erfahrene Wanderer ist der Tongariro Northern Circuit empfehlenswert, welcher mit drei bis vier Tagen ausgeschrieben ist.

Tongariro Crossing

Künstlerische Hauptstadt Wellington

Zu jedem Besuch der Nordinsel gehört ein Stopp in Wellington. Inmitten von grünen Bergen liegt die gemütliche Hauptstadt Neuseelands mit ihren 200.000 Einwohnern. Im Te Papa Tongarewa, dem riesigen Nationalmuseum, lernen Sie alles über die Kultur, Geschichte sowie Tier- und Pflanzenwelt des Landes, die Sie bis hierher schon mit eigenen Augen bestaunen konnten. Das Tolle: Der Eintritt ist ganzjährig für alle Besucher frei.

Mit dem ikonischen roten Cable Car fahren Sie in den Botanischen Garten von Wellington, von dem aus man die Stadt mit ihrem großen Hafen überblickt. Nachdem Sie die abwechslungsreiche Flora Neuseelands hautnah erlebt haben, kommen Sie über einen Fußweg zurück ins Zentrum und können den Tag in den zahlreichen Cafés, Bars und Clubs der Stadt ausklingen lassen.

Sollten Sie nach dieser Tour noch nicht genug von Neuseeland bekommen haben, überqueren Sie mit einer Fähre innerhalb von drei Stunden Cook Strait, die Meeresenge zwischen den beiden Inseln. Das Land der langen weißen Wolke hat auf der Südinsel nämlich noch weitere atemberaubende Schätze versteckt, die ich Ihnen bald vorstellen werde.

Noch mehr Reise-Highlights für die Nordinsel und echte Geheimtipps finden Sie im passenden Reiseführer in unserem Shop.

keywords